DerCampinganhänger für Biker

 

ADCV-Logo 1 mit Bild.jpg

 

Der DiscoChart

 

Wie alles begann

 

Charakter des DiscoChart

 

Wie tanzt man DscoChart

 

DiscoChart Technik

 

Fragen und Antworten

 

 

 

 

 

 

 

Woher kommt der DiscoChart?

Der DiscoChart kommt aus dem Ruhrgebiet (Raum Recklinghausen) und ist somit deutscher Herkunft.

Entstanden ist der DiscoChart, Geburtsname Dirty, im Jahre 1987, das Jahr, in dem der Filmklassiker „Dirty Dancing“ über die Kinoleinwände flimmerte.

Eine kleine Gruppe unerfahrener Tänzer suchte unter Mitwirkung eines Tanzlehrers, nach einen Grundschrift für jene tänzerischen Bewegungen, die sie zuvor im Film Dirty Dancing sahen. Gemeint ist die legendäre Szene, die mit dem Satz beginnt, „Ich habe eine Wassermelone getragen“, getanzt zu dem Song „Do you love me".

Nach einigem herumexperimentieren war man beim - Schritt-Tap-Schritt-Tap / Schritt-Schritt - (6-Count). Somit war der Dirty, wie der DiscoChart anfänglich genannt wurde, geboren.

Mitte der 90er flachte das Interesse langsam ab und man sah nur noch hin und wieder Paare in den Discotheken die noch den Dirty tanzten.

Ende der 90er wurde der Dirty umbenannt in DiscoChart.

Man schrieb inzwischen das Jahr 2000 – welches man heute als Geburtsjahr des DiscoCharts bezeichnen könnte.

Mit neuem Namen, DiscoChart, verbreitete sich dieser Tanz, in weniger als 10 Jahren, in ganz Deutschland und darüber hinaus, bis ins angrenzende Ausland.

Der DiscoChart ist heute einer der interpretationsreichsten Paartanze und erfreut sich zunehmender Beliebtheit.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der DiscoChart

 

Wie alles begann

 

Charakter des DiscoChart

 

Wie tanzt man DscoChart

 

DiscoChart Technik

 

Fragen und Antworten

 

 

 

 

 

Charakter des DiscoCharts

 

Der DiscoChart Charakter ist kokett bis frech.

Ein harmloser Flirt, unterstützt durch fließende, hüftbetonte, fast übergangslose Bewegungen,
in einer engen kontraktreichen Tanzhaltung.

Wir binden uns nicht, wir gefallen uns. Wir sind uns unserer Sache sicher.

Nichts ist ernst gemeint, alles ist keck, fröhlich bis übermütig.

Wir spielen ein bisschen mit dem Partner und dem Publikum.

Der DiscoChart ist nicht so durchchoreographiert wie die Standard-Latein Tänze, er ist freier und lässiger in Form und Ausführung.

 

 

 

  

  

  

  

 

 

 

Der DiscoChart

 

Wie alles begann

 

Charakter des DiscoChart

 

Wie tanzt man DscoChart

 

DiscoChart Technik

 

Fragen und Antworten

 

 

 

 

 

DiscoChart Basisschritte:

DiscoChart Basis ist ein 6-Count „Schritt-Tap-Schritt-Tap-Schritt-Schritt" 
erweiterbar auf 8 Zähler - Schritt-Tap-Schritt-Tap / Schritt-Schritt-Schritt-Schritt

Basis Grundschritt 6 Zähler (Taktschläge)
6-Count

Takt (Schlag):      1           2         3         4     /     1           2          3          4     /
Schritte:               1           2         3         4     /     5           6
                          Schritt - Tap - Schritt - Tap  /  Schritt - Schritt 
                         (Schritt 1 - 4 = Basiselement)  Schritt 5 + 6 = Figur (Drehung, Platzwechsel usw.)

Erweiterter Grundschritt auf 8 Zähler (Taktschläge)
8-Count

Takt (Schlag):       1           2         3          4    /      1           2           3           4      /
Schritte:                1           2         3          4    /      5           6           7           8      /
                           Schritt - Tap - Schritt - Tap   /  Schritt - Schritt -Schritt - Schritt
                          (Schritt 1 - 4 = Basiselement)   Schritt 5 - 8 = Figur (Drehungen, Platzwechsel, Schleifer,)

Figurenabläufe die über mehr als acht Schritte getanzt werden sind Kombifiguren.

Kombifiguren unterliegen keiner festgelegen Schrittfolge. Die Anzahl der Schritte mit oder ohne Belastung ist variabel.

 

 

 

 

 

 

 

 

Der DiscoChart

 

Wie alles begann

 

Charakter des DiscoChart

 

Wie tanzt man DscoChart

 

DiscoChart Technik

 

Fragen und Antworten

 

 

 

 

 

Technik:
Die DiscoChart Technik ist eine Fusion aus mehreren Tänzen mit charttypischen Bewegungen.
Der tänzerische Charakter des DiscoCharts ist kokett bis frech.
Ein harmloser Flirt, unterstützt durch fließende, hüftbetonte, fast übergangslose Bewegungen, in enger kontraktreicher Tanzhaltung.

Hüftbewegungen:
Im Gegensatz zu Rumba und Cha-Cha-Cha wird im DiscoChart eine Merengue Hüftaktion getanzt.
Das bedeutet: Die Hüfte wird nicht gleichzeitig mit dem agierenden Bein bewegt, sondern verzögert nachziehend getanzt.

Haltung:
Die Haltung ist aufrecht mit leicht gebeugten Knien. Das Paar steht halb Links versetzt voreinander mit Körperkontakt.

Bewegungsrichtung:
Alle Figuren bewegen sich frei im Raum und bleiben relativ Stationär.

Startfüße: .
Die Dame steht links belastend, der Herr recht belastend.
Jeweils der rechte Fußspitze zeigt zwischen die Füße des Partners.
Der Herr beginnt auf dem ersten Taktschlag mit einem Seitwärtsschritt nach links.

Fuß und Beinarbeit:
Schritt mit Belastung (Gewichtsverlagerung) werden auf dem flachen Ballen angesetzt und auf dem ganzen Fuß abgesenkt.

Die Füße werden weitestgehend bodennah geführt.

Im DiscoChart gibt es Schritte mit Gewicht, mit Teilgewicht und ohne Gewicht. Teilbelastete Schritte dienen nicht der Fortbewegung, sie unterstützen vielmehr die für den DiscoChart typischen, kreisenden und schwingenden Hüftbewegungen.

 

 

 

 

  

  

  

  

 

 

 

Der DiscoChart

 

Wie alles begann

 

Charakter des DiscoChart

 

Wie tanzt man DscoChart

 

DiscoChart Technik

 

Fragen und Antworten

 

 

 

 

 

 

Nach Oben  

 

Fragen und Antworten zum DiscoChart.

Was ist DiscoChart?
DiscoChart ist ein junger moderner Paartanz.
DiscoChart ist der Freestyle unter den Paartänzen.
DiscoChart ist die Antwort auf Standard-Latein, Discofox, Swing, Salsa und Co.

Woher kommt der DiscoChart?
DiscoChart ist ein Deutscher Paartanz, entstanden 1987 im Ruhrgebiet.
Der Grundschritt ist abgeleitet vom Jive, in dem man die Wechselschritte durch ein Seit-Tapp ersetzte, entstand der 6er Grundschritt, auch als 6er Boogie Grundschritt bekannt.
Vorlage für Rhythmik, Tanzstil und Bewegung war der Film Dirty Dancing.

Wie tanzt man DiscoChart?
DiscoChart ist ein Paartanz, der in enger Tanzhaltung mit kreisenden und schwingenden Hüftbewegungen getanzt wird. Der tänzerische Charakter des DiscoChart äußert sich im ständigen Wechsel zwischen Spiel und Leidenschaft. Du kannst ihn sinnlich und gefühlvoll tanzen, aber auch sportlich und temperamentvoll.

Zu welcher Musik tanzt man DiscoChart?
DiscoChart kann man zu jeder Musik im 2/4 und 4/4 Takt tanzen.
Zu gleichermaßen schnelle wie langsame Musik.
Zur Rock- und Pop-Musik aus deutschen und internationalen Charts und zu jeder Tanzmusik wie Rumba, Cha-Cha-Cha,, Tango, Discofox . .  

Wo tanzt man DiscoChart:
In Discotheken, im Tanz-Cafè, in der Eckkneipe, auf Partys, auf Straßenfesten, in Clubs und Tanzschulen, auf Feiern . . . Überall wo Musik gespielt wird!

Wer tanzt DiscoChart?
DiscoChart kann jeder Tanzen.
Für DiscoChart bist Du nie zu Jung und niemals zu Alt.
ügen Sie hier Ihren eigenen Text ein.